Category Archives: Aktuelles

EnEV 2014 – das Wichtigste zusammengefasst

Die DENA informiert auf Ihrer Webseite über die wichtigsten Neuerungen der Energieeinsparverordnung (EnEV), die aller Voraussicht nach Mai 2014 in Kraft treten wird.

http://www.dena.de/presse-medien/pressemitteilungen/2014-tritt-neue-energieeinsparverordnung-in-kraft.html

 

DENEFF zu den „energetischen Koalitionsverhandlungen“

Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. – kurz DENEFF – nimmt zu den aktuellen Vorschlägen Stellung, die aus Arbeitsgruppe Energie bisher „durchgesickert“ sind.

http://www.deneff.org/cms/index.php/news-reader/items/koalitionsverhandlungen-unverbindliches-bekenntnis-zu-mehr-energieeffizienz.html

Fachkonferenz Mini-KWK 2013 – Energie effizient nutzen

Seit April 2012 wurden bereits mehr als 5.000 Mini-KWK-Anlagen durch das Mini-KWK-Impulsprogramm gefördert. Am 21. November 2013 wird in Berlin im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit eine Fachkonferenz zum Thema „Mini-KWK – Energie effizient nutzen“ veranstaltet.

Die Fachkonferenz Mini-KWK 2013 soll einerseits informieren und andererseits einen Dialog zwischen der Mini-KWK-Branche (Hersteller, Planer und Betreiber) und dem BMU initiieren. Thematisch konzipiert wurde die Mini-KWK-Konferenz für Personen, die sich beruflich mit Mini-KWK-Anlagen beschäftigen.

In mehreren Vorträgen werden die unterschiedlichen Mini-KWK-Technologien und der Mini-KWK-Markt vorgestellt, die gesetzlichen Rahmenbedingungen wie das KWK-Gesetz sowie die neuen Bestimmungen des Energiesteuergesetzes erläutert. Außerdem werden Chancen und Hemmnisse eines Mini-KWK-Einsatzes in unterschiedlichen Anwendungsfeldern herausgestellt.

In zwei Podiumsdiskussionen werden die Bestimmungen des Mini-KWK-Impulsprogramms sowie die Hemmnisse für einen stärkeren Mini-KWK-Einsatz im Mittelpunkt stehen.

Vor Ort werden einige Mini-KWK-Hersteller ihre Mini-BHKW-Module im Rahmen einer Begleitausstellung präsentieren.

PS: ECOfaktum wird natürlich auch teilnehmen.

http://www.mini-kwk-impulsprogramm.de/kwk-veranstaltungen/fachkonferenz-2013_mini-kwk.html

EU-Emissionshandel: Erster Schritt zum Backloading von CO2-Zertifikaten gelungen

Das BMU gibt bekannt:

„Die Ständigen Vertreter der EU-Mitgliedstaaten haben sich heute in Brüssel für eine zeitweise Verknappung der Zertifikate für den Ausstoß von Treibhausgasen ausgesprochen (sogenanntes Backloading). Damit ist der Weg frei für Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament und der EU-Kommission. Deutschland hat dem zugestimmt.“

http://www.bmu.de/bmu/presse-reden/pressemitteilungen/pm/artikel/eu-emissionshandel-erster-schritt-zur-reform-kann-starten/

Das klingt nach weniger als es tatsächlich ist, denn bislang galten vor allem die Mitgliedsländer als Bremser. Hintergrund ist, dass viele Unternehmen derzeit von den extrem günstigen Preisen für CO2-Emissionszertifikate profitieren.

Aber dadurch existiert de facto natürlich kaum ein Anreiz für Investitionen in höhere Energieeffizienz und CO2-sparsamere Technik. Das hängt natürlich auch mit dem Boom der Erneuerbaren in Deutschland zusammen. Der durch das EEG bezahlte starke Anstieg der erneuerbaren Stromerzeugung in Deutschland hat den Bedarf nach CO2-Zertifikaten der deutschen Energieversorgen stark sinken lassen und dementsprechend auch die Preise.

Das sogenannte Backloading soll nun die aktuellen CO2-Zertifikate verknappen, um eine Preiserhöhung und damit einhergehende Lenkungswirkung zu erzielen. Der überragende Vorteil dieses Mechanismus ist die Technologieneutralität. Das heißt, es wird keine bestimmte Form der Reduktion gefördert, sondern es bleibt den Unternehmen überlassen, den wirtschaftlich günstigsten Weg zu CO2-Reduzierung zu gehen.